Vegetabil gegerbtes Leder

„Pflanzlich gegerbtes, lohgegerbtes Leder oder auch vegetabil gegerbtes Leder ist die Bezeichnung für vorwiegend mit Eichen- und Fichtenrinde, aber auch z. B. Quebrachoholz, Tara-Schoten, Olivenblättern, Rhabarberwurzeln oder Mimosarinde in der Grube gegerbtes Leder. Der Gerbstoff ist dann immer ein Pflanzengerbstoff.“ 1

„Die Gerbung mit pflanzlichen Stoffen gibt es seit mehr als 5.000 Jahren und war über viele Jahrhunderte die Hauptgerbart. Von Verzierungen auf einem Sarkophag weiß man, dass die pflanzliche Gerbung im 4. Jahrtausend vor Christus in Ägypten bekannt war. Durch den Fund von Ötzi im Eis der Alpen weiß man, dass vor ca. 5.000 Jahren verschiedene Lederarten für verschiedene Verwendungszwecke hergestellt wurden. Man geht davon aus, dass heutzutage nur noch 10 – 12% aller Leder pflanzlich gegerbt werden.“ 2

Fettleder

„Fettleder sind robuste Glattleder oder Nubukleder, auf die eine fetthaltige, ölige, wachsige Schicht aufgetragen wird. Oft sind diese Wachse, Öle oder Fette auch eingefärbt und solche Leder daher leicht abfärbend. Fettleder werden auch als Ölleder, gewachste Leder, Pull-Up Leder, Saddle Leder oder als Vintage Leder bezeichnet.“ 3

„Durch diese weiche und kratzempfindliche Schicht erhält das Leder relativ schnell eine typische Fettleder-Patina, wobei dieser Effekt gewünscht ist. Die Patina äußert sich durch Aufhellungen, die durch Knicken, Falten, Kratzen und Dehnen entstehen. Flecken durch Flüssigkeiten dunkeln das Leder. Je nach Herstellungsart ist die Patina schon beim Kauf stark ausgeprägt (wie bei verwaschenen Jeans), oder die Patina entsteht relativ schnell durch den Gebrauch. Leder, die eine Farbschicht auf Bindemittelbasis erhalten haben, benötigen deutlich länger, bis die ersten Gebrauchsspuren sichtbar werden.“ 4

Pull-Up-Leder

„“Fettleder“ ist der Oberbegriff dieser Lederart. Pull-Up ist ein Nubuk-Leder mit einem Fettgriff. Durch den Gebrauch (Knicken, Dehnen, Abschürfen etc.) bilden sich wie bei allen Fettledern schnell sichtbare Gebrauchsspuren bzw. Patina. Da bei Pull-Up-Ledern unter dem Fett-Finish eine geschliffene Oberfläche ist, ist die Patinabildung schneller und stärker.“ 5

„Es gibt aber auch Fettleder, wo die Oberfläche vor dem Fetten oder Wachsen nicht geschliffen ist. Es sind dann Anilinleder. Bei diesen Ledern ist die Patinabildung nicht ganz so schnell und stark wie bei den nubukierten (angeschliffenen) Pull-Up-Ledern. Auch die ungeschliffenen Fettleder werden oft als Pull-Up bezeichnet.“ 6

„Historisch wurden auch narbenseitig nicht angeschliffene Leder mit einem Fettfinish als Pull-Up bezeichnet. Es gab auch Veloursleder mit einer Fettschicht als Finish. Daher kann der Begriff Pull-Up weit gefasst werden, auch wenn es meist Nubukleder sind, die dazu verarbeitet werden. Kennzeichnend sind aber immer die Fettschicht und die typische Patinabildung.“ 7


1,2 https://www.leder-info.de/index.php/Vegetabile_Gerbung

3,4,5,6,7 https://www.leder-info.de/index.php/Fettleder